Silber – Geldbericht http://www.geldbericht.de Geld anlegen - Aktien - Devisen - Edelmetalle - Fonds - Futures - Optionen Fri, 25 May 2018 10:25:39 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.6 999 Silber, 900 Silber, 835 Silber und 800 Silber http://www.geldbericht.de/999-silber-900-silber-835-silber-und-800-silber/ http://www.geldbericht.de/999-silber-900-silber-835-silber-und-800-silber/#respond Fri, 23 May 2014 12:41:19 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=157

Die hochwertigsten und reinsten Silberarten

999 Silber

Das 999er Silber wird auch Feinsilber genannt. Es ist eine Silberlegierung, dies zu 99,9 % aus echtem Silber besteht. Das silber 999 wird vor allem für die Münzprägung und bei der Schmuckherstellung verwendet. Da Silber an sich sehr weich ist, ist das 999er Silber perfekt für das Prägen geeignet. Daher werden viele Silbermünzen auch in 999 Silber hergestellt. Doch auch für hochwertigen Silberschmuck wird 999 Silber verwendet. Dieses läuft allerdings mit der Zeit an, weil Silber Schwefelverbindungen nicht mag. Darum muss 999er Silber regelmäßig gereinigt werden.

900 Silber

Das 900er Silber ist eine Legierung, welche zu 90 % aus Silber besteht. Die restlichen Bestandteile der Legierung sind Beimengen von anderen Metallen. Meistens besteht der Nichtsilberanteil aus Kupfer. Doch in 900 Silber kann auch Nickel enthalten sein. Darum ist es besonders beim Schmuckkauf wichtig, zu erfahren ob das 900er Silber nickelfrei ist. Da sich 900 Silber gerne verfärbt, sollte darauf geachtet werden, dass es rhodiniert ist.

835 Silber

Das 835er Silber besteht zu 83,5 % aus Silber. Die anderen Bestandteile der 835 Silberlegierung sind meistens Kupfer, Nickel oder auch Platin. Da 835er Silber aufgrund dem niedrigeren Silbergehalt härter ist, eignet es sich zur industriellen und maschinellen Verarbeitung. Daher wird 835 Silber auch als Gebrauchssilber bezeichnet. 835er Silber lässt sich heutzutage hauptsächlich bei Gebrauchsgütern finden.

800 Silber

Das 800er Silber hat einen Silberanteil von 800/100. Das entspricht einem Silberanteil von 80 %. Die restlichen 20 % des 800er Silber bestehen aus Kupfer. Das Kupfer ist dazu da, um das 800 Silber zu härten. Durch diese Kupferzugabe gewinnt das Silber an Widerstandsfähigkeit. 800 Silber ist ebenfalls Gebrauchssilber. Für die Schmuckherstellung wird 800er Silber sehr selten verwendet, aufgrund des hohen Kupfergehalts.

]]>
http://www.geldbericht.de/999-silber-900-silber-835-silber-und-800-silber/feed/ 0
Was ist Sterling Silber http://www.geldbericht.de/was-ist-sterling-silber/ http://www.geldbericht.de/was-ist-sterling-silber/#comments Thu, 22 May 2014 18:38:35 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=153

Bei Sterling Silber handelt es sich um eine Legierung mit 92,5 % reinem Silber und mit 7,5 % aus anderen Metallen. Meistens ist das andere Metall Kupfer. Somit hat Sterlingsilber einen Reinheit von 925. Der Name Sterling Silber kommt von dem britischen Pfund Sterling. Den die britische Pfund bestand früher aus 925er Silber. Diese Silberpennis wurden damals als Sterlinge bezeichnet.

Verwendung von Sterling Silber

Das Sterlingsilber wird heutzutage meistens als Legierung für Besteck verwendet. Doch auch für Silberschmuck, Silberpokale, Silbermünzen, Silbermedaillen und andere Gegenstände mit Silbergehalt, wird Sterling Silber verwendet. Da 999er Silber sehr weich ist wird dem Silber ein anderes Metall beigemischt. Dabei gehen 7,50 % der Reinheit des Silbers verloren. Dafür wird das Silber aber auch härter. Das Silber wird meistens deswegen härter gemacht, weil reines Silber meistens zu weich für die Verarbeitung ist. Die Farbe von Sterlingsilber ist verglichen zu reinem Silber ein klein wenig röter.

Warum oft aus reinem Silber, Sterling Silber gemacht wird

Reines Silber nimmt beim Schmelzen das 20-fache an Sauerstoff auf, als es an eigenem Volumen besitzt. Durch die Sauerstoffaufnahme spratzt das Reinsilber beim Erstarren. Dieses Spratzen wird mit einer Zugabe von Kupfer stark reduziert. Unter anderem bestehen viele ältere Silbermünzen aus diesem Grund aus Sterling Silber. Doch auch weil in grenzüberschreitender Handel mit Silbermünzen ermöglicht werden sollte, wurden früher viele Silbermünzen aus Sterling Silber hergestellt.

Pflege von Sterlingsilber

Silber hat die Eigenschaft, unter salzhaltiger Luft oder schwefelhaltigen Produkten anzulaufen. Durch gewisse Pflegemaßnahmen kann die Schönheit von Sterling Silber aber erhalten bleiben. Wird das Silber beispielsweise als Besteck öfter verwendet ist es von dem Effekt nicht betroffen. Um Sterlingsilber zu reinigen, wird ein mildes Reinigunsmittel und lauwarmes Wasser benötigt. Direkt nach dem Waschen des Sterlingsilbers muss es poliert werden. Beim Waschen von Sterling Silber ist zu beachten, dass es nicht zu lange im Wasser liegen gelassen werden soll. Zum Polieren empfiehlt sich ein Poliertuch mit einem speziell für Silber angefertigten Reinigungsmittel. Manche Reinigungsmittel sind nämlich für das Polieren von Silber, aufgrund ihrer Aggressivität nicht geeignet. Das Tuch für die Politur sollte möglichst weich sein.

]]>
http://www.geldbericht.de/was-ist-sterling-silber/feed/ 1
Silberbarren verkaufen http://www.geldbericht.de/silberbarren-verkaufen/ http://www.geldbericht.de/silberbarren-verkaufen/#comments Thu, 22 May 2014 18:05:01 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=152

Silberbarren sind bei einigen Anlegern sehr beliebt. Das liegt besonders daran, dass Silberbarren sehr schnell im Wert steigen können. Dadurch kann durch eine kurzzeitige Anlage in Silberbarren ein relativ hoher Gewinn erzielt werden. Allerdings ist das Risiko bei einer Investition in Silberbarren ebenfalls größer.

Wo Silberbarren verkaufen

Silberbarren können an Banken oder gewerbliche Edelmetallhändler verkauft werden. Das hat jedoch den Nachteil, dass man 19 % Mehrwertsteuer für den Verkauf der Silberbarren bezahlen muss. Des Weitern können Silberbarren bei einem Silberbarren Ankauf verkauft werden. Bevor man seine Silberbarren verkauft, sollte man sich über den aktuellen Silberpreis informieren. Schließlich möchte man seine Silberbarren ja nicht zu günstig verkaufen. Bei der Wahl eines Silberbarrenankäufers sollte man vorsichtig sein. Über den Silberankäufer müssen so viele Informationen über seine Seriosität begutachtet werden. Den beim Silberbarrenverkauf muss man seinem Ankäufer vertrauen können. Da jeder Silberankäufer mit dem Ankauf von Silberbarren Geld verdienen möchte, wird er weniger als den aktuellen Silberpreis für den Silberbarren bezahlen. Die Auszahlung darf aber nicht zu weit unter dem aktuellen Silberpreis liegen. Zudem können Silberbarren auch an Privatleute verkauft werden. Dabei muss dann keine Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % bezahlt werden. Dazu bieten sich Online Auktionshäuser wie Ebay an. Bei dem Verkauf von Silberbarren durch eine Auktion sollte man den Barren möglichst genau beschreiben. Dadurch erhalten potenzielle Käufer oder Bieter alle notwendigen Informationen über den Silberbarren. Da sie alle benötigten Infos zu dem Silberbarren haben, werden sie auch eher ein Gebot abgeben.

Wann Silberbarren verkaufen

Damit man den perfekten Verkaufszeitpunkt für Silberbarren findet, sollte man die Rohstoffmärkte über eine längere Zeit beobachten. Gut dafür eignen sich Silber Charts im Internet. Auf diesen werden die Preisentwicklungen von Silber über längere Zeiträume genau angezeigt. An den Silbercharts lässt sich ziemlich gut ablesen, zu welchem Zeitpunkt die Silberbarren verkauft werden sollten. Doch auch das Silberchart gibt keine Auskunft darüber, wie sich der Silberpreis in der Zukunft entwickeln wird. Daher sind auch Marktkenntnis, Geduld und ein wenig Glück nötig, um Silberbarren zur richtigen Zeit zu verkaufen.

]]>
http://www.geldbericht.de/silberbarren-verkaufen/feed/ 2
Silberbarren kaufen http://www.geldbericht.de/silberbarren-kaufen/ http://www.geldbericht.de/silberbarren-kaufen/#comments Thu, 22 May 2014 17:12:17 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=151

In Silber kann nicht nur durch Silbermünzen, an der Börse und den Terminmärkten investiert werden. Auch durch den Kauf von Silberbarren kann erfolgreich in Silber investiert werden. Auf den meisten Silberbarren steht, im Gegensatz zu vielen Silbermünzen, das genaue Gewicht oben. In der Regel bestehen Silberbarren immer aus 999er Silber. Sie haben also die höchste Reinheit, die Silber haben kann.

Wo Silberbarren kaufen

Silberbarren können bei jeder Sparkasse oder Bank gekauft werden. Doch Banken und Sparkassen verlangen oft sehr hohe Provisionen und haben Lieferzeiten von meistens mehr als einer Woche. Darum ist ein Kauf von Silberbarren über Onlineshops und Silberhändler im Internet besser. Allerdings sollte nur bei Anbietern bestellt werden, welche die Silberbarren versichert verschicken. Sollte nämlich das Paket mit den Silberbarren beim Versandt untergehen, trägt der Versender das volle Risiko und somit natürlich auch die Kosten für die verloren gegangenen Silberbarren. In manchen deutschen Großstädten gibt es sogar Automaten an denen Silberbarren gekauft werden können. Doch auch über Online Auktionen können Silberbarren gekauft werden. Dazu bietet sich vor allem Ebay an. Bei dem Kauf von Silberbarren über Online Auktionen muss besonders genau auf die Beschreibung geachtet werden. Damit geht man sicher, dass man auch wirklich nur auf Silberbarren mit den erwünschten Eigenschaften bietet. Des Weitern sollte auf die Bewertungen und die Seriosität des Silberbarrenverkäufers geschaut werden.

Mehrwertsteur beim Kauf von Silberbarren

Wer Silberbarren über Händler kauft, muss eine Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % bezahlen. Das liegt daran, da Silber nicht nur als Edelmetall, sondern unter anderem auch als Industriemetall gilt. Die Mehrwertsteuer sollte beim Kauf von Silberbarren immer berücksichtigt werden, da für die Bezahlung der Mehrwertsteuer kein Gegenwert erhalten wird. Das schmälert das Kapital, welches in Silberbarren investiert wird, schon mal um 19 %.

Tipps für die Stückelung von Silberbarren

Anleger, die in Silberbarren investieren, sollten sich bereits vor dem Kauf überlegen, in welchen Stückelungen er die Barren kaufen will. Für kleinere Barren müssen nämlich prozentual höhere Prägekostenaufschläge bezahlt werden. Auch wenn es für die Hersteller von Silberbarren fast genau die gleichen Kosten verursacht einen kleinen oder einen großen Silberbarren herzustellen. Wer allerdings Silberbarren in kleinen Stückelungen kauft, ist flexibler beim Verkauf, beim Aufteilen und bei der Krisenvorsorge. Daher ist es sinnvoll Silberbarren in unterschiedlichen Stückelungen zu kaufen. Wenn man schon mehrere kleinere leichte Silberbarren gekauft hat, ist es aus Rendite Aspekten besser bei einem erneuten Kauf von Silberbarren, sein Geld in schwerere Silberbarren zu investieren.

Aufbewahrung gekaufter Silberbarren

Nach dem Kauf von Silberbarren, ist es wichtig, diese sicher zu verwahren. Dazu kann es auch ratsam sich ein Bankschließfach anzumieten oder nach dem Kauf von sehr vielen Silberbarren sogar einen Tresor zu kaufen. Wenn man viele Silberbarren gekauft hat ist es zudem sinnvoll, sich mit einer Hausratsversicherung in Verbindung zu setzen. Den es gibt auch Diebe, die es auf Silberbarren abgesehen haben. Besonders wenn man in einem Gebiet wohnt, in dem öfter aus Häusern etwas gekaut wird, ist eine gute Sicherung und Aufbewahrung der Silberbarren empfehlenswert.

]]>
http://www.geldbericht.de/silberbarren-kaufen/feed/ 1
Silbermünzen verkaufen http://www.geldbericht.de/silbermuenzen-verkaufen/ http://www.geldbericht.de/silbermuenzen-verkaufen/#respond Wed, 21 May 2014 21:48:15 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=150

Wer in Silbermünzen investiert hat, möchte diese in der Regel auch irgendwann wieder verkaufen. Dazu muss allerdings ein passender Ankäufer von Silbermünzen gefunden werden. Wo können also Silbermünzenbesitzer ihre Silbermünzen verkaufen?

Beim Münzhändler Silbermünzen verkaufen

Manche Münzhändler bieten den Ankauf von Silbermünzen an. Besonders Händler, die ein Ladengeschäft besitzen kaufen Silbermünzen auf. Den in ihrem Geschäft können sie die Silbermünzen direkt vor Ort begutachten. Danach können sie den Wert der Silbermünze festlegen und ein Ankaufsangebot machen. Wenn man Silbermünzen bei einem Münzhändler verkauft, muss unbedingt im Voraus nachgeschaut werden, ob die Silbermünze einen ideellen Wert hat und auf welchem Stand sich der Silberpreis befindet. Unter anderem gibt es auch Versandhäuser, die Silbermünzen ankaufen. Diese sind aber manchmal nur auf bestimmte ideell wertvolle Silbermünzen aus. Des Weitern gibt es auch einige Online-Händler, die Silbermünzen kaufen. Wenn an Online-Händler verkauft wird, sollte zuvor auf seine Seriosität und seine anderen Angebote geachtet werden. Damit die Silbermünzen vom Besitzer nicht unter wert verkauft werden, muss immer im Voraus der aktuelle Silberkurs angeschaut werden. Der Nachteile eines Münzhändlers ist, dass der erzielte Erlös durch den Verkauf der Silbermünze, besonders wenn diese einen Liebhaberwert besitzt, um einiges niedriger ist, als er eigentlich sein könnte. Dafür können beim Münzhändler mit relativ wenig Aufwand Silbermünzen verkauft werden.

Silbermünzen an die Bank verkaufen

Bei Banken können Silbermünzen zu dem aktuellen Silberpreis verkauft werden. Bei Banken wird auf keinen ideellen Wert von Silbermünzen geachtet. Es kommt nur auf die Reinheit des Silbers und das Gewicht an. Bei dem Silbermünzenverkauf an eine Bank kann es über eine Woche und länger dauern, bis man sein Geld erhält. Den die Bank muss noch die Echtheit der Silbermünze überprüfen. Einige Banken kaufen auch überhaupt keine Silbermünzen von den Besitzern ab.

Silbermünzen durch Auktion verkaufen

Silbermünzen können auch bei Auktionshäusern zum Verkauf angeboten werden. Besonders wenn die Silbermünze einen Liebhaberwert besitzt ist es wichtig die Münze möglichst genau zu beschreiben. Dabei kommt es vor allem auf die Qualität, die Auflage und das Prägejahr der Silbermünze an. Wenn die Silbermünze keinen hohen ideellen Wert besitzt, ist es ratsam sie bei einem Online Auktionshaus wie Ebay zu versteigern. Auf Ebay gibt tummeln sich eine Menge Menschen, die unter anderem auch daran interessiert sind Silber zu kaufen. Der Nachteil bei dem Verkauf in Ebay sind die Verkaufsgebühr und Provisionen. Diese schmälern den Erlös aus dem Verkauf der Silbermünze. Dafür wird auf Ebay für Silbermünzen ohne Liebhaberwert, meistens ziemlich genau der aktuelle Silberpreis bezahlt. Auch auf der Seite Münzauktion können Silbermünzen verkauft werden. Das ist eine Online Auktionsplattform, die sich auf Münzen spezialisiert hat.

]]>
http://www.geldbericht.de/silbermuenzen-verkaufen/feed/ 0
Silbermünzen kaufen http://www.geldbericht.de/silbermuenzen-kaufen/ http://www.geldbericht.de/silbermuenzen-kaufen/#respond Wed, 21 May 2014 18:26:06 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=147

Damit in Silbermünzen investieren zu können, muss erstmal ein Anbieter gefunden werden, bei dem Silbermünzen gekauft werden können. Doch über welchen Weg können am besten Silbermünzen erworben werden? Im folgenden werden einige Möglichkeiten vorgestellt um an Silbermünzen zu kommen.

Silbermünzen beim Münzhandel kaufen

Der Kauf von Silbermünzen bei einem Münzhändler ist eine gute Wahl. Bei Münzhändlern muss manchmal etwas mehr für eine Münze bezahlt werden. Dafür bekommt man eine Silbermünze in spitzen Qualität und kann sich sicher sein, dass es sich um eine echte Silbermünze handelt. Wird ein Münzhandelgeschäft besucht, können die Silbermünzen sogar im Voraus begutachtet werden. Dabei sieht der potenzielle Silberkäufer gleich, wie die Silbermünze im Original aussieht. Oft sind Münzhändler in Ladengeschäften vergleichsweise teurer als Versandhändler oder Online-Händler. Darum sollte man sich überlegen, ob die Silbermünzen nicht doch lieber über das Internet oder den Versandhandel bestellt werden sollen. Online- und Versandhändler besitzen meistens gute Beschreibungen und Abbildungen von den Silbermünzen. Dank diesen können auch beim Versand- und Onlinehändler Silbermünzen gekauft werden. Der Münzhändler sollte dabei Mitlied im Berufsverband des deutschen Münzenfachhandels e.V. sein. Bei Onlineshops sollte zudem darauf geachtet werden, wie seriös die Seite und die Angebote ausschauen.

Silbermünzen von Ausgabestellen und Prägestätten bekommen

Der Bezug von Silbermünzen bei Prägestätten oder deren Ausgabestellen, ist nur bei einer Neuausgabe möglich. Silbermünzen die direkt nach der Ausgabe erworben werden, ist die Garantie sehr hoch, dass es sich um echte Silbermünzen handelt. Ausgabestellen von Prägestätten sind zudem sehr zuverlässig beim Münzenversandt. Es kann allerdings kompliziert werden, über eine Prägestätte Münzen zu erhalten. Zudem ist der Kauf einer Neuausgabe von Silbermünzen oft nicht die günstigste Wahl.

Silbermünzen in Auktionen ersteigern

Für den Kauf von Silbermünzen sind Auktionshäuser nicht die beste Wahl, wenn nur in Silber investiert werden soll. Möchte der Silberkäufer allerdings in Silbermünzen wegen dem Münzwert investieren, kommen Auktionshäuser durchaus in Frage. Besonders wertvolle Silbermünzen können in Auktionshäusern ersteigert werden. Sie sind aber nur aufgrund des Sammlerwerts wertvoll. Daher sollte der Kauf einer Silber Sammlermünze immer zweimal überlegt werden. Auch auf Online Auktionen können Silbermünzen gekauft werden. Dabei bietet sich vor allem Ebay an. Auf Ebay gibt es ein Zusammentreffen von vielen Münzhändlern und Privatpersonen, welche ihre Silbermünzen verkaufen möchten. Daher steht eine sehr große Vielfalt an Silbermünzen zur Auswahl. Allerdings sollten über Ebay nur mit Vorsicht silberne Sammlermünzen erworben werden. Den es ist nicht immer zu erkennen, ob es sich um das Original handelt. Am Besten ist es sowieso nicht in den Sammlerwert einer Münze zu investieren, sondern in den Silberwert. Für den Kauf von Silbermünzen aufgrund des Silberwerts bieten sich Online Auktionshäuser besonders an. Den hier können ab und an Silbermünzen ein klein wenig unter dem aktuellen Silberpreis gekauft werden.

Silbermünzen bei der Bank kaufen

Auch bei Banken können Silbermünzen gekauft werden. Doch die meisten Banken verlangen Preise für eine Silbermünze, die einen wundern lassen, ob sie überhaupt welche verkaufen möchten. Doch bei einer Bank nach Silbermünzen zu fragen kann nie schaden. Der einzige Vorteil bei einem Kauf von Silbermünzen bei der Bank ist, dass die Münzen zu 100 % aus echtem Silber bestehen.

]]>
http://www.geldbericht.de/silbermuenzen-kaufen/feed/ 0
Silber verkaufen http://www.geldbericht.de/silber-verkaufen/ http://www.geldbericht.de/silber-verkaufen/#respond Wed, 21 May 2014 17:37:06 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=146

Das Verkaufen von Silber soll bei der Edelmetallanlage auch gelernt sein. Da Silberbarren und Silbermünzen sehr preisgünstig sind, kann am Edelmetallmarkt Silber flexibel gekauft und verkauft werden. Doch nicht nur auf Grund der eigenen Investmentstrategie kann Silber verkauft werden. Auch wenn das Geld mal etwas knapper, kann es sinnvoll sein etwas Silber zu verkaufen. Da der Silberpreis stark schwankt, empfiehlt es sich beim Verkauf von Silber etwas Zeit zu investieren. Das sollte deswegen gemacht werden, da nicht alle Silberaufkäufer seriös sind und auch nicht den gleichen Preis garantieren.

Was ist beim Verkaufen von Silber zu beachten

Damit nicht unter Wert verkauft wird, sollte der Silberverkäufer gut über das Edelmetall informiert sein. Dabei ist es am Wichtigsten den aktuellen Silberpreis und den Silberanteil der zu Verkaufenden Objekte zu kennen. Bei ein Silberankäufer können Silberbesitzer Silberbarren, Silbermünzen, Altsilber, Silberschmuck, Silberbesteck und Elektroschrott mit Silberanteilen verkaufen. Bei Silberbarren und Silbermünzen ist es sehr einfach den Silberanteil auszumachen. Meistens ist die Feinheit und das Gewicht des Silbers eingraviert. Bei Silbermünzen ist noch zu beachten, ob sie neben dem Silberwert auch noch einen Sammlerwert besitzen. Der Sammlerwert für Silbermünzen ergibt sich aus der Höhe der Auflage, dem Erhaltungswert und dem Stempelglanz der Silbermünze. Viele Silberankäufer bezahlen dem Silberbesitzer nur den reinen Silberwert. Den diese Silberankäufer schmelzen das Silber meistens ein. Wenn der Münzwert wesentlich höher als der Silberpreis sein sollte, muss die Silbermünze bei einem Fachhändler für Sammlermünzen angeboten werden. Dort erhält der Silberbesitzer nämlich mit seiner Sammlermünze aus Silber einen besseren Erlös. Je besser die Silbermünze dem originalen Prägezustand entspricht, desto höher ist ihr Sammlerwert. Wer Silberschmuck verkaufen möchte, kann einen meist sehr kleinen Stempel auf dem Schmuckstück finden, auf dem der Silberanteil angegeben ist. Auch bei dem Verkauf von Silberschmuck wird von Silberankäufern nur auf den Silberwert geachtet. Auf die Schmuckkunst oder den Liebhaberwert achten Silberankäufer nicht. Wenn der Silberverkäufer ein wahres Silberschmuckstück besitzt sollte er auf jeden Fall zu einem Juwelier gehen um den Schmuck dort weiterzuverkaufen. Bei dem Juwelier erhält man eine Wertanalyse für seinen Silberschmuck und auch mehr Geld bei dem Verkauf, wenn es sich um ein schönes Schmuckstück handelt. Schmuckstücke, die silberfarben sind, aber keinen Prägestempel besitzen, bestehen meistens nicht aus Silber.

Wo Silber verkaufen

Silber kann an Edelmetallhändlern, Juwelieren, Münzhändlern, Banken, Pfandleihhäusern, Auktionshäusern und an Privatpersonen verkauft werden. Damit das Silber nicht unter Wert verkauft wird, müssen unbedingt Preisvergleiche vor dem Verkauf vorgenommen werden. Dabei muss auch auf den aktuellen Silberpreis geachtet werden. Der Erlös für ein Gramm Silber sollte fast oder genau so hoch wie der aktuelle Silberkurs sein. Da jeder Ankäufer von Silber auch etwas verdienen möchte, wird ein Silberverkäufer in der Regel nie genau einen Erlös in Höhe des aktuellen Silberpreises erzielen. Da es unter den Silberankäufern auch viele schwarze Schafe gibt muss immer eine gewisse Skepsis mitgebracht werden. Einige Silberankäufer wollen das Silber nur für die Hälfte des aktuellen Silberpreises aufkaufen. Auf so ein Angebot darf man auf keinen Fall reinfallen.

Silber beim Edelmetallhändler verkaufen

Bei fast jedem Edelmetallhändler kann Silber verkauft und gekauft werden. Wenn der Edelmetallhändler ein wenig Kompetenz besitzt, wird er den Wert des Silbers bereits vor Ort bestimmen können. Auch über Sammlermünzen aus Silber wird er einigermaßen Bescheid wissen. Vertraue aber niemals darauf, dass seine Wertanalyse bei einer Sammlermünze stimmt. Wenn es eine größere Menge an Silber ist, kann es vorkommen, dass der Edelmetallhändler das Silber gegen Quittung einbehält. Damit sichergestellt ist, dass der Silberbesitzer sein Silber gleich verkaufen kann, sollte er seinen Ausweis zum Edelmetallhändler mitnehmen.

Silber beim Juwelier verkaufen

Besonders Silberschmuckstücke sollten beim Juwelier verkauft werden. Ein Juwelier kann den Liebhaberwert von Silberschmuckstücken relativ gut bestimmen. Doch auch sollte man sich nicht nur auf die Aussage des Juweliers verlassen, sondern selber versuchen den Wert des Schmuckstücks herauszufinden oder zumindest zwischen unterschiedlichen Juwelieren vergleichen. Des Weitern kann beim Juwelier auch Silberbesteck verkauft werden. Diese Besteck besteht meist aus Sterlingsilber. Schöne Sammlerstücke erzielen dabei oft gute Preise. Des Weitern können beim Juwelier auch Silberbarren und Silbermünzen verkauft werden.

Silber verkaufen bei Silberankäufern

Der Silberankauf kann von jedem Angeboten werden. Oft handelt es sich bei Silberankäufern um kleiner Unternehmen. Diese bieten den Silberankauf vor Ort, über das Fernsehen oder das Internet an. Doch auch eine Privatperson kann ein Silberankäufer sein. Besonders unter den Siberankäufern gibt es viele Betrüger und Abzocker. Diese versuchen Silber für viel zu wenig Geld aufzukaufen. Am Besten ist es als Silberbesitzer zu einem Silberankäufer vor Ort zu gehen. Zuvor muss sich der Silberbesitzer über den aktuellen Silberpreis informieren. Nach dem der Silberankäufer das Silber unter die Lupe genommen hat, wird nach dem aktuellen Silberpreis gefragt. Nennt er den falschen Silberpreis ist er unseriös und inkompetent.

Silber an Banken verkaufen

Bei Banken können nur übliche Silbermünzen und Silberbarren verkauft werden. Meistens wird zudem ein Konto benötigt um bei einer Bank überhaupt Silber verkaufen sowie kaufen zu können. Die Bearbeitung des Silberverkaufs dauert bei Banken des öfteren mindestens über eine Woche. Auch kann nicht bei allen Banken Silber verkauft werden. Zudem geht die Tendenz in die Richtung, dass immer weniger Banken Silber von Silberbesitzern abkaufen.

Mehrwertsteuer beim Verkauf von Silber

Als Privatperson fällt keine Mehrwertsteuer für den Silberverkauf an. Händler müssen für den Verkauf von Silber die üblich Mehrwertsteuer bezahlen. Wenn als eine Privatperson seine Silberbarren oder Silbermünzen bei einem Händler verkaufen möchte, muss sie ebenfalls die Mehrwertsteuer auf das verkaufte silber bezahlen. Bei Silberbarren fällt eine Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % an. Bei dem Verkauf von Silbermünzen muss eine Mehrwertsteuer von 7 % bezahlt werden. Das liegt daran, da diese Silbermünzen als Anlagemünzen gewertet werden. Darum ist es aufgrund der niedrigen Mehrwertsteuer, lohnenswerter in Silbermünzen zu investieren.

]]>
http://www.geldbericht.de/silber-verkaufen/feed/ 0
Silber kaufen http://www.geldbericht.de/silber-kaufen/ http://www.geldbericht.de/silber-kaufen/#comments Tue, 20 May 2014 20:49:10 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=145

Silber und Gold standen immer im Konkurrenzkampf gegeneinander. Sehr viel früher noch vor Christus war Silber sogar mehr wert als Gold. Damals wussten die Menschen noch nicht, dass es weniger Goldvorkommen, als Silbervorkommen gibt. Nachdem 1870 der Goldstandard eingeführt wurde verlor das Edelmetall Silber an Bedeutung. Der Wert von Silber überstand bis jetzt alle Gesellschaftsformen und Kriege. Das Silber heutzutage wesentlich günstiger als Gold zu kaufen ist, wird Silber auf oft als Gold des kleinen Mannes bezeichnet.

Silbermünzen und Silberbarren kaufen

Wer in physischer Form in Edelmetalle investieren möchte, kann sich für Silber als Anlage entscheiden. Dabei kann ein Anleger entweder Silberbarren oder Silbermünzen kaufen. Natürlich kann er auch Silberbarren und Silbermünzen kaufen. Die Silberbarren und Silbermünzen werden von unterschiedlichen Prägeanstalten oder auch im Auftrag von Banken hergestellt. Silber ist bereits seit vielen Jahren das günstigste Anlagemetall. Des Weiteren muss beim Kauf von Silbermünzen und Silberbarren in Deutschland die Mehrwertsteuer bezahlt werden. Im Gegensatz zu dem Edelmetall Gold, bei dem der Anleger keine Mehrwertsteuer bezahlen muss. Dies liegt daran, da Silber ein Industriemetall ist. Für den Kauf von Silberbarren oder Silbermünzen müssen 19 % Mehrwertsteuer bezahlt werden.

In Silber auf Terminmärkten investieren

Auf einem Terminmarkt wird ein Geschäft abgeschlossen, dass erst in der Zukunft erfüllt wird. Dabei wird bereits am Vertragstag festgelegt, wie viel Silber, wie das Silber und zu welchem Preis das Silber in der Zukunft erhalten wird. Dadurch kann garantiert zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft Silber zu dem damals festgelegten Preis gekauft werden. Somit ist ein Termingeschäft wie eine Wette auf die Silberpreise in der Zukunft. Steigt der Silberpreis wird in der Zukunft mit der in Investition ein Gewinn gemacht. Fällt der Silberpreis wird in der Zukunft mit der Investition ein Verlust gemacht. Egal wie sich der Silberpreis in der Zukunft entwickelt hat, das Silber muss bei einem Termingeschäft zum festgelegten Zeitpunkt vom Käufer gekauft und vom Verkäufer verkauft werden.

Warum Silber kaufen

Das Edelmetall Silber ist nicht nur begrenzt verfügbar, sondern ist auch ein wichtiges Industriemetall. Das heißt, dass dauernd Silber gebraucht und verbraucht wird und daher immer knapper wird. Da Silber günstiger zu Erwerben ist als Gold, kann Silber bei einem Währungszerfall zu einem bevorzugten Tauschmittel werden. Silber hat seit seiner Entdeckung noch nie den kompletten Wert verloren. Hingegen haben viele Währungen keine 100 Jahre überstanden. Darum ist Silber sehr gut geeignet um eine Inflation zu überbrücken. Während das Geld in einer Inflation an Wert verliert, gewinnen Edelmetalle wie Silber an Wert. Eine Währung hat nur so viel Wert, wie das Volk in sie vertraut. Den eine Währung basiert nur auf billigem Papier. Silber hingegen ist ein echter Gegenstand, der auch in der Wirtschaft benötigt wird und darum immer eine Wert besitzen wird. Zudem wurde im Gegensatz zu dem Besitz von Gold, der Besitz von Silber noch nie verboten. Silber gibt es ungefähr 20 mal öfter wie Gold auf der ganzen Erde. Liegt der Silberpreis aber im Verhältnis zum Goldpreis weit mehr als das 2o-fache unter dem Goldpreis bedeutet dass, das Silber stark unterbewertet ist. Da Silber im Verhältnis zu anderen Edelmetallen sehr günstig gekauft werden kann, bekommt ein Silberanleger auch eine größere Menge an Silber.

In Silber durch Silberminenaktien investieren

Bei der Investition in Silber durch den Kauf einer Silberminenaktie, sollte das Unternehmen gründlichst analysiert werden. Den der Anleger ist an dem Unternehmen beteiligt. Hierbei wird kein Gewinn durch einen steigenden Silberpreis erzielt, sondern nur wenn das hinter der Silberminenaktie steckende Unternehmen rentabel arbeitet. Im allerschlimmsten Fall kann bei der Investition in eine Silberminenaktie auch ein total Verlust entstehen. Die Silberminenunternehmer erzielen ihre Gewinne durch Verkaufsaufträge von Silber minus der Produktionskosten. Minenunternehmen sollten zudem kein zu kleines Eigenkapital besitzen. Den Minenbetreiber sind immer abhängig von der Lage am Kapitalmarkt um ihre Produktion aufgrund Kostengründen weiterführen zu können. Da sich Minen oft in ärmeren Ländern befinden, muss zudem mit politischen und arbeitstechnischen Risiken gerechnet werden.

]]>
http://www.geldbericht.de/silber-kaufen/feed/ 1
Was ist Silber http://www.geldbericht.de/was-ist-silber/ http://www.geldbericht.de/was-ist-silber/#comments Tue, 20 May 2014 20:02:02 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=144

Silber war das dritt meist genutzte Gebrauchsmaterial, schon vor Christus seiner Geburt. Der Name Silber stammt aus dem altnordischen Sprachraum und heißt soviel wie weiß, hell und Licht. Die ersten Silbermünzen wurden noch vor Christus seiner Geburt in Griechenland geprägt. Das Silber kam von Minen südlich Athens. Zu dieser Zeit war Silber noch wertvoller als Gold. Auch wenn damals die Silbermenge größer wie die Goldmenge war. Nur die Menschen wussten das zu dieser Zeit noch nicht. Silber ist von den Edelmetallen das Element, welches am häufigsten vorkommt. Im Laufe der Zeit wurde von vielen Kulturen ein Halbmond als Symbol für Silber gesehen. Der Halbmond stand für die Mondgöttin Luna, die für Reinheit und Klarheit steht. Das chemische Symbol für silber ist 1814 eingeführt worden und heißt „Ag“. Nach dem 19. Jahrhundert wurde hauptsächlich das Edelmetall Gold als Währung verwendet. Deswegen hat das Edelmetall Silber an seiner wirtschaftliche Bedeutung mehr und mehr verloren. Darum wird Silber heutzutage gerne Gold des kleinen Mannes genannt.

Silbervorkommen

Silber ist genauso wie Gold ein seltenes Edelmetall. Silber wird oft in der Relation zu Gold verglichen. Dabei wird der preisliche Unterschied und der Unterschied des Edelmetallvorkommens betrachtet. Da der Preis für Edelmetall wie Silber und Gold immer schwankt, ist es ganz unterschiedlich wie viel Silber im Verhältnis zu Gold weniger kostet. Das Silbervorkommen im Verhältnis zum Goldvorkommen kann allerdings einigermaßen bestimmt werden. Silber kommt dabei zirka zwanzig mal häufiger als Gold vor. Bei Silberfunden wird das Silber immer gediegen als Korn, Draht, Locke oder Blatt gefunden. In Silbererzen kommen auch noch chemisch gebundene Silberatome vor. Die Wissenschaft kennt heutzutage 130 unterschiedliche Silbermineralien. Die wichtigsten bekannten Plätze mit Silbervorkommen sind in den USA, Kanada, China und Mexiko.

Eigenschaften von Silber

Silber hat im Periodensystem die Ordnungszahl 47. Silber ist ein sehr weiches Metall und auf Platz 2 der dehnbarsten Metalle überhaupt. Unter allen Metallen hat Silber die beste thermische und elektrische Leitfähigkeit. Silber wird zudem mit allen anderen Metallen, außer Eisen und Cobalt, legiert. Die Härte von Silber liegt bei 2,7 nach Mohs. Silber hat seinen Schmelzpunkt bei einer Temperatur von 962 Gard Celsius. Die Dichte von Silber beträgt 10,50 g/cm³. Außerdem reflektiert das Edelmetall Silber mehr als 99,5 % von dem sichtbaren Licht. Somit ist Silber als der beste reflektierende Gegenstand auf der ganzen Welt bekannt. der Welt. Silber ist resistent gegen Salzsäure, löst sich dafür aber in Salpetersäure und heißer Schwefelsäure. Da Silber von Schwefelverbindungen und Schwefelwasserstoff angegriffen wird, führen Zimmertemperaturen mit der Zeit zu einer Schwarzfärbung von Silber. Durch gutes polieren von Silber kann dieser Angriff abgeschwächt und beseitigt werden. Auch mit einer Schutzschicht oder luftdichter Lagerung, kann das schwarz Anlaufen von Silber unterbunden werden. Typischerweise wird bei einer Schutzschicht für Silber, das Silber rhodiniert. Dabei wird das Silber mit einer Rohdiumaufage dünn versehen.

Verarbeitetes Silber und die Silberfeinheit

Das Gewicht von Silber wird in Unzen angegeben. Eine Unze ist genau 31,1035 Gramm schwer. Um genau zu sein heißt es sogar Troy-Unzen. Doch meistens wird es einfach Unze genannt. Bei Silber gibt es genauso wie bei dem Edelmetall Gold eine Reinheitsangabe. Das wird auch als Feinheit bezeichnet. Mit der Feinheit ist der reine Silberanteil am Gesamtgewicht gemeint. Dieser wird in Tausendstel angegeben. Für Silber gibt es anders als beim Edelmetall Gold, keine Karat Angabe. Silberbarren und Silbermünzen zur Anlage haben meistens eine 999er Feinheit. Wenn Silber anders verwendet wird, besitzt es oft eine geringere Feinheit. Das weniger feine Silber wird mit Zusatzmetallen legiert und erhält somit mehr Härte und Widerstandsfähigkeit. Wenn Silber eine 925er Feinheit besitzt, spricht man von Sterling-Silber. Hingegen hat die Neusilber-Legierung mit Silber überhaupt nichts zu tun. Sie heißt nur so wegen ihrem silberartigen Aussehen. Die Neusilberlegierung besteht aus Zink, Kupfer und Nickel.

]]>
http://www.geldbericht.de/was-ist-silber/feed/ 1
Wer sind heutzutage die großen Silberkäufer? http://www.geldbericht.de/wer-sind-heutzutage-die-grossen-silberkaeufer/ http://www.geldbericht.de/wer-sind-heutzutage-die-grossen-silberkaeufer/#respond Tue, 29 Apr 2014 19:18:02 +0000 http://www.geldbericht.de/?p=57

Trotz des finanziellen Aspekts ist Silber nach wie vor in erster Linie ein Industriemetall.

Die Industrie verbrauchte in 2014 knapp 466 Millionen Feinunzen an Silber. Wir sprachen bereits über Photovoltaik und ihre Auswirkung auf die Silbernachfrage sowie die Lücke, die durch den Wegfall der vordigitalen Fotografie entstand. Wer ist es also, der heutzutage Silber in großen Mengen kauft?

Nun, Silber wird verstärkt im Bereich der Elektronik und für Katalysatoren verwendet. Und eine schnell wachsende Branche, die ebenfalls viel Silber benötigt, ist die Herstellung von Ethylenoxid (ein farbloses Gas, das zu der chemischen Stoffgruppe der Epoxide gehört).

Ethylenoxid (EO) wird für die Herstellung von Frostschutzmitteln, Polyester, Wärmeträgerflüssigkeiten, Gastrocknungsanlagen und Lösungsmittel benötigt. Des Weiteren findet es Verwendung in den Bereichen der Kosmetik, Pharmazie, Schmiermittel, Seifen, Waschmittel, Gasreinigung, Emulgatoren und Dispersionsmittel. Aufgrund der vielseitigen Eigenschaften dieser reaktiven Chemikalie hat durch deren zunehmende Anwendung auch der Silbermarkt profitiert. Denn für die Herstellung von EO wird als Katalysator Silber verwendet.

Etwa 90% der Nachfrage nach Silber als Katalysator kommt aus der EO-Produktion. Laut Metals Focus Ltd wächst der EO-Markt seit 30 Jahren kontinuierlich. In 2002 benötigte diese Branche 100 Millionen Feinunzen Silber und wird Prognosen nach bis zum Jahr 2017 vermutlich 225 Millionen Feinunzen pro Jahr konsumieren. Dies würde dem historischen Höchststand aus der Fotoindustrie nahekommen. Allerdings wird der EO-Markt wohl nicht weiter in der jetzigen Geschwindigkeit wachsen, weil Verbraucher nun in der Lage sind, das Silber von dem Katalysator zurückzugewinnen. Von daher wird die Nachfrage wohl zu einem bestimmten Punkt anfangen zu stagnieren oder eventuell sogar zurückzugehen.

Geographisch betrachtet sind die Vereinigten Staaten der größte Verbraucher von Silber. Sie sind außerdem der größte Konsument von Silberschmuck. In den letzten Jahren hat sich die Nachfrage nach Silber für die Schmuckherstellung stabilisiert. Aufgrund der hohen Preise für Gold suchen viele Konsumenten nach einem Material, mit dem sie Gold ersetzen können. Jedoch ist denkbar, dass es durch den jüngsten Sturz des Goldpreises für Silber schwieriger wird, seinen Marktanteil zu behaupten.

Was ist mit dem anderen großen Verbraucher von Silber – dem Anlagebereich? Nun, Investitionen zählen nicht zu den Hauptnutzern. Denn es geht hierbei um Anleger, die je nach Marktlage jederzeit ihre Investition durch eine andere ersetzen können. Momentan hält der SLV (der größte börsengehandelte Silberfonds bzw. -ETF) 320 Millionen Feinunzen Silber. Laut Statistiken von 2012 repräsentiert diese Menge 31% des jährlichen Silberangebots weltweit.

Dies stellt einen bemerkenswerten Überhang dar, wenn die Menge auf den Markt zurückkommt. Silberanlagen sind insgesamt deutlich gestiegen, und zwar nicht nur auf dem ETF-Markt, sondern auch bei Münzen und Medaillen. Weltweit stieg der Verkauf von Münzen und Medaillen seit 2002 um nahezu 250%. Es stimmt, dass dies nur die Hälfte des Verbrauchs ist, den wir bei Schmuck sehen. Aber wenn man auch ETFs und physische Investmentprodukte hinzunimmt, so übersteigt die Menge deutlich die von Schmuck.

Welche Bedenken gibt es dann für Anleger? Und was passiert, falls das Silber auf den Markt zurückkommt, der sich schließlich in den Händen der Investoren befindet? Welche Auswirkungen hätte ein Preissturz? Und was passiert, wenn der Preis steigt?

Das Interessante an Silber ist, dass wenn der Preis sinkt, die Nachfrage aus der Industrie und der Schmuckbranche steigt, weswegen wieder mehr konsumiert wird. Dies kann zeitlich etwas versetzt geschehen, wird aber irgendwann eintreffen. Auf der anderen Seite wird bei niedrigen Preisen in den Minen weniger Silber gefördert, da dies dann nicht mehr so rentabel ist. Dadurch wird aufgrund der Marktgesetze der Preis letztendlich wieder nach oben getrieben.

Falls der Preis eine neue Höchstmarke erreicht, führt dies für gewöhnlich zu einer hohen Liquidation von Edelmetall, und zwar von Altsilber genauso wie Investments. Dadurch werden die Marktpreise automatisch auf einen Stand korrigiert, der das verfügbare Material unterstützt. Wenn Tafelsilber als Währung gelten würde, wäre natürlich alles möglich. Dann würde der Silberpreis wohl bislang ungeahnte Höhen erreichen.

Grundsätzlich bleibt Silber unentbehrlich. Es ist ein Metall, auf das heute nicht mehr verzichtet werden kann. Es wird immer Verwendungen dafür geben – und somit auch die Nachfrage danach. Seine Schönheit und Bedeutung als Wertaufbewahrungsmittel machen dieses Edelmetall ebenso zu einem wichtigen Bestandteil eines jeden Portfolios wie es seine physikalischen und chemischen Eigenschaften tun. Ebenso wie Gold bleibt auch Silber weiterhin als Besitz sinnvoll.

Quelle: BullionVault

]]>
http://www.geldbericht.de/wer-sind-heutzutage-die-grossen-silberkaeufer/feed/ 0